26. Ich habe einen Igel mit einer sichtbaren Hauterkrankung gefunden. Wie kann man feststellen, um was es sich handelt? Was sind die jeweiligen Therapien?

Ich habe einen Igel mit einer sichtbaren Hauterkrankung gefunden.

Wie kann man feststellen, um was es sich handelt? 

Was sind die jeweiligen Therapien?

Wenn sich eine weiße schuppige Kruste auf der Haut des Igels befindet, entweder überall oder auch an einzelnen Stellen, liegt höchstwahrscheinlich ein Pilzbefall vor. Oft gehen auch die Stacheln bzw. Haare aus. Häufig ist ein regelrechtes Pilzgespinst zwischen den Stacheln zu sehen. Manchmal sind die Stellen auch feucht und blutig, vor allem, wenn sie so positioniert sind, dass der Igel sich dort kratzen kann.

Ein Pilz ist nicht immer einfach zu diagnostizieren, da ein Milbenbefall unter Umständen ähnliche Symptome hervorrufen kann. Hier helfen nur der sehr erfahrene Blick oder eine Schnelluntersuchung beim Tierarzt. (Dort ist der sicherste diagnostische Weg ist eine Schnelluntersuchung eines Hautgeschabsels mit Lactophenol-Baumwollblau).

Jungigel mit Hautpilz

Jungigel mit Hautpilz

Leider geht ein Pilz nicht von selbst weg, und die Gefahr, dass sich im Garten andere Igel anstecken, ist groß. Ein an Hautpilz erkrankter Igel sollte unbedingt behandelt werden. Dazu muss er mindestens 3mal in einem Antipilzbad namens Imaverol gebadet werden, man nimmt von dem Konzentrat 20ml pro 1l handwarmes Wasser und badet den Igel 5 Minuten lang in einer Schüssel, in der er gerade noch stehen kann. Man dreht ihn auch auf den Rücken und taucht sogar ein paarmal den Kopf unter, so dass nur noch die Nase herausguckt. Insgesamt muss der Igel mindestens 3mal im Abstand von je 4 Tagen gebadet werden. Eventuell kann man einzelne Hautpartien zusätzlich mit nystatinhaltiger Salbe eincremen. Oftmals fallen viele Stacheln auf den erkrankten Hautpartien aus, die mitunter erst nach Wochen nachwachsen. Von einer Auswilderung ist abzuraten, so lange noch stachelfreie Stellen vorhanden sind, die größer als ein 2-€-Stück sind, da der Igel sonst mühelos von Fressfeinden attackiert werden kann.

Baden eines Altigels in Imaverol

Baden eines Altigels in Imaverol

Beim Baden den Igel auch auf den Kopf drehen, so dass nur die Nase noch an der Luft ist.

Beim Baden den Igel auch auf den Kopf drehen, so dass nur die Nase noch an der Luft ist.

Igelhautpilz ist extrem ansteckend, auch für den Menschen. Bitte seien Sie auf der Hut, dass Sie den Pilz nicht selbst bekommen!! Fassen Sie das Tier nur mit Gummihandschuhen an, nicht nur während des Badens. Desinfizieren Sie diese und die verwendeten Putzschwämme oder –lappen, Arbeitsfläche, Spüle, Badeschüssel etc. nach jeder Benutzung und werfen Sie später, wenn der Igel geheilt ist, alles Entbehrliche inklusive der Pappkartons, in denen der Igel untergebracht war, weg.

 

derselbe Jungigel wie ganz oben nach dem 2. Imaverolbad

derselbe Jungigel wie ganz oben nach dem 2. Imaverolbad

Eine Dermatitis (bakterielle Hautentzündung) ist nicht immer leicht von einem Pilz zu unterscheiden. Ab und zu kommt auch beides zusammen vor. Bei einer Dermatitis ist die Haut stark gerötet und schuppt sich, besonders häufig an den stachellosen, behaarten Körperpartien. Die Haut kann sich dabei verhärtet und ledrig anfühlen. Beides sind aber auch Erscheinungen bei Hautpilz. Behandelt wird äußerlich mit antibiotischer Salbe und/oder durch eine systemische Antibiose (Injektionen), vorzugsweise mit DuphamoxLA oder Convenia.

Milben sind nicht ganz so leicht zu diagnostizieren und manchmal schwierig von einer Hautpilzerkrankung zu unterscheiden. Ein Milbenbefall erzeugt einen hellgrau-weißlichen, schuppigen Belag an den betroffenen Stellen, der oft zu Haar- bzw. Stachelausfall und entzündeten Sekundärinfektionen führt. Am häufigsten sind die Ohren, der Nasenrücken und die Partie der Stirnstacheln befallen. Am besten geht man zum Tierarzt, der ein Hautgeschabsel unters Mikroskop legt und die Milben dann sieht. Es stehen sodann einige Präparate zur Verfügung, z. B. eine 1:30-Lösung von Dectomax mit Sesamöl/Ballistol-Animal, mit denen der Igel eingesprüht werden kann.Stabile Igel kann man auch in Sebacil-Lösung (1 ml auf 1000 ml warmes Wasser) baden, 2mal im Abstand von 4 Tagen je 5 Minuten.