Sie haben einen hilfsbedürftigen Igel gefunden?

Und nun brauchen Sie 

  • sehr schnelle
  • praxisorientierte
  • kompetente 

Beratung – und wollen wissen, was Sie jetzt machen sollen?

Ich biete Ihnen mit dieser Webseite für unterschiedlichste Fundsituationen und Fragestellungen ausführliche Antworten und Anleitungen. Dabei versetze ich mich in die Situation eines Igelfinders hinein, der mit diesem Thema bisher noch keine Erfahrungen hat. Vom Auffinden mutterloser Igelsäuglinge bis hin zum großen, aber verletzten oder abgemagerten oder kranken Igel habe ich dabei an alle möglichen Szenarien gedacht, die ich während meiner 10jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit in einer der bundesweit größten, organisierten Igelstationen erlebt habe.

Neben weiteren allgemeinen Informationen über Igel, deren Hilfsbedürftigkeit, die häusliche Unterbringung zum Päppeln und Gesundpflegen und den Winterschlaf in Ihrer Obhut finden Sie auch Hinweise, was es bei einem möglichen Tierarztbesuch mit Ihrem Fundigel zu beachten gilt. Tipps für einen naturnah gestalteten, igel- und tierfreundlichen Garten erweitern mein Anliegen „nach draußen” in den heutigen Lebensraum des Igels.

Meine Leidenschaft für Igel nahm ihren Anfang, als ich, wie Sie vielleicht jetzt auch, im Herbst mehrere Igelkinder im Garten beobachtete, die mir Ende Oktober mit unter 250 g Gewicht zu klein erschienen, um den Winterschlaf zu überleben. Sie wurden trotz eingerichteter Futterstelle nicht größer. Schließlich fing ich sie ein: Das war im Jahr 2005. Mit Hilfe des Igelhauses Laatzen gelang es, sie auf ein Gewicht über 700 g hochzupäppeln.  Nach einem mustergültigen Winterschlaf in Pappboxen in unserem Gartenhaus fand Anfang Mai die erfolgreiche Auswilderung statt.

Ich wurde dann – neben meiner Arbeit als freiberufliche Musikerin – ehrenamtliche Mitarbeiterin im Igelhaus Laatzen und nach wenigen Jahren Vizevorsitzende des bis Juli 2018 tätigen Trägervereins Igel-Schutz-Initiative Hannover e.V.. Meine Tätigkeit war allem voran die Beratung der Igelfinder: persönlich, per Email und per Telefon. Sodann oblagen mir: die Einarbeitung neuer MitarbeiterInnen in die Igelpflege, die Diagnostik und die Durchführung der Medikation, schließlich die Intensivpflege besonders problematischer Igelpatienten in unserem kleinen Pflegeraum zu Hause. Dies alles bedeutete eine enge Zusammenarbeit mit der Vertragstierärztin des Igelhauses – die inzwischen die Vertragstierärztin meiner kleinen Privatstation ist – und öfter auch mit der Tierärztlichen Hochschule Hannover. So konnte ich neben Grundlagen der Verletzungs- und Wundversorgung, Entwurmung, Behandlung von Lungen-, Darm- und Hautproblemen, Gebisssanierung und der Säuglingsaufzucht auch differenzierte Einblicke in die speziellen medizinischen Belange des Igels im Unterschied zu anderen Tierarten gewinnen.

Meine administrativen Aufgaben in der Institution überwogen i. J. 2015 schließlich so sehr, dass ich für die praktische Igelpflege kaum noch zeitliche Möglichkeiten hatte.

Ich habe deswegen Anfang 2015 eine private kleine Igelstation und -beratungsstelle eingerichtet und biete Ihnen mit dieser Webseite eine  schnelle, praxisnahe Beratung und, wenn möglich, Hilfe zur Selbsthilfe an.


Spendenkonto: Gertraude Göpner    Deutsche Bank    IBAN: DE50 2507 0070 0228 2838 00    BIC: DEUTDE2HXXX

(Spenden nicht steuerlich absetzbar)